Samstag • 18. August
Bayern
25. April 2018

Bedford-Strohm: Ich freue mich, wenn Kreuze öffentlich sichtbar sind

Der EKD-Ratsvorsitzende, Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm. Foto: ELKB/Rost
Der EKD-Ratsvorsitzende, Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm. Foto: ELKB/Rost

München (idea) – Der EKD-Ratsvorsitzende, Landesbischof Heinrich Bedford-Strohm (München), hat die Entscheidung begrüßt, dass künftig in allen staatlichen Behörden in Bayern ein Kreuz hängen soll. Der bayerische Ministerrat hatte am 24. April mitgeteilt, dass das christliche Symbol ab dem 1. Juni im Eingangsbereich eines jeden Dienstgebäudes angebracht sein soll. Kommunen, Landkreisen und Bezirken empfiehlt der Ministerrat das ebenfalls. Im Gegensatz zu staatlichen Behörden ist es für sie aber eine freiwillige Entscheidung. Er freue sich, wenn Kreuze auch öffentlich sichtbar seien, sagte Bedford-Strohm im Rundschaumagazin des Bayerischen Rundfunks (BR). Religion könne man ni...

ANZEIGE
35 Kommentare
Kommentare sind ausgeblendet.
Zum Einblenden der Kommentare hier klicken.